Buhpot

Alle Produkte dieser Kategorie

Alle Preise inkl. MwSt. und kostenlose Lieferung innerhalb von Deutschland Preise basierend auf Lieferland Deutschland

Über die Marke Richard Ginori

In Italien ist die Marke Richard Ginori jedem Italiener ein Begriff und einer der Marktführer im Bereich Porzellan. Bereits seit vielen Jahren, oder besser gesagt Jahrhunderten, gilt Richard Ginori als ein Garant für hochwertiges Porzellan "Made in Italy". Im Jahr 1735 wurde die Marke in der Nähe von Florenz geboren. Der kreative Kopf und Erfinder war Marquis Carlo Ginori. Er baute die erste Manufaktur in der kleinen Stadt Doccia, in der Nähe von Florenz, auf.

Richard Ginori - fantasievolles Porzellan Made in Italy

Das Spiel mit Farben und fröhlichen Designs ist seit Jahrhunderten ein wichtiges Thema für die Marke Richard Ginori. Liebhaber der Marke schätzen besonders die vielfältigen und teilweise auch sehr extravaganten Designs der unterschiedlichen Kollektionen. Ein paar Linien produziert die italienische Traditionsmarke auch in reinem Weiß. Zwei Brennvorgänge, einmal mit 1000°C und einmal mit 1400°C sind notwendig, um den leuchtenden Weißton und die besondere Widerstandsfähigkeit des Porzellans zu gewährleisten.

Noch heute wird jedes Einzelteil aus dem Hause Richard Ginori von wahren Meistern ihres Faches in reiner Handarbeit hergestellt. Am Ende des Produktionsprozesses erfolgt eine aufwendige Qualitätskontrolle, damit jedes Produkt in einwandfreiem Zustand die Manufaktur Ginori in Italien verlässt.

Richard Ginori - die historische Entwicklung

Bereits im Jahr 1779 entstanden einige Porzellan Kreationen, die noch heute von der Form und vom Design her genauso produziert werden. Viele Service zierten zu damaliger Zeit die Villen und Häuser von reichen Italienern, die großen Wert auf erstklassiges Porzellan legten. Besonders gut gefielen der gehobenen italienischen Gesellschaft opulente Verzierungen mit Gold. Im Jahr 1850 spielte die Strömung der Romantik eine wichtige Rolle in der Gesellschaft. Die Tendenz im Porzellan Design ging weg von üppigen goldenen Dekoren und hin zu naturalistischen, sehr verspielten Motiven. Bunte Blüten und Insekten waren gern gesehene Darstellungen auf Tellern und Tassen von Ginori Porzellan.

Ab 1923 arbeite Richard Ginori mit dem bekannten Mailänder Architekten Gio Ponti zusammen. Ponti wurde schon bald zum Art Direktor ernannt und gab ab diesem Zeitpunkt maßgeblich die kreative Richtung vor. Ab 1954 ging die italienische Porzellan Marke wieder einmal mit dem aktuellen Zeitgeist und brachte mit dem leicht stapelbaren Service "Colonna" eine sehr funktionelle Linie auf den Markt. Ein weiterer Wendepunkt für Richard Ginori ist das Jahr 2013, als Gucci das Unternehmen aufkauft und Alessandro Michele als neuen künstlerischen Leiter ernennt.

Buhpot