FÜRSTENBERG Porzellan

Fürstenberg

Faszination Porzellan. Wie wenige andere Marken zelebriert die Porzellanmanufaktur Fürstenberg den Zauber von Alltagsgegenständen. Hier dürfen sich Tassen und Teller zu Recht als Kunstwerke fühlen. Ein Service von Fürstenberg ist heute wie vor 250 Jahren etwas Besonderes. Das kunstvoll handbemalte Porzellan steht für die faszinierende Vermählung von Kunsthandwerk und Design.

Seit 1753 verkündet das berühmte blaue „F“ unter der Glasur von Platztellern, Tassen oder Teekannen, dass es sich um Porzellan aus der Porzellanmanufaktur Fürstenberg handelt. Von Beginn an stand die Marke Fürstenberg für Tafelgeschirr in künstlerischer Gestaltung. Schneeweißes Porzellan traf auf spektakuläre Dekore. Die sogenannte „Fürstenberger Kunst“ war bereits im 19. Jahrhundert äußerst erfolgreich: Ob durch schmuckvolle Vasen oder einen Boom des Phänomens Sammeltasse.

Porzellan von Fürstenberg: Klassiker und modernes Tafelgeschirr

In den 30er Jahren wagt Fürstenberg einen radikalen Bruch mit den traditionellen Formen. Sachlichkeit und Funktionalität prägen fortan das Porzellan aus dem Weserbergland. Das zeigt sich beispielsweise im legendären Tafelgeschirr „Form 639“. Wilhelm Wagenfelds Kreation sorgt auf der Weltausstellung in Paris für Furore. Dieses Service trägt heute die etwas handlichere Bezeichnung „Wagenfeld“.

Neben weiteren Klassikern der Porzellanmanufaktur Fürstenberg, empfiehlt Artedona auch modernes Tafelgeschirr. Etwa Service, wie sie der italienische Designer Carlo Dal Bianco für Fürstenberg entworfen hat. Ebenfalls mit neuen Formen lockt das Geschirr der Serie Victoria Luise. Zartes Porzellan in vollendeter Gestaltung. Zu innovativen Impulsen hat Fürstenberg auch die Kooperation mit der Design-Schmiede Sieger verholfen. Informieren Sie sich über Sieger by Fürstenberg auf deren eigener Markenseite bei Artedona.

Als offizieller Partner von Fürstenberg liefern wir Ihnen jedoch auch jedes andere Service aus dem Fürstenberg-Sortiment.

Buhpot