Buhpot
Alle Preise inkl. MwSt. und kostenlose Lieferung innerhalb von Deutschland Preise basierend auf Lieferland Deutschland

Genusserlebnis Dekantieren – exklusive Dekanter online kaufen

Lang gelagerte Rotweine sollte man dekantieren, damit der als Depot bekannte Bodensatz beim Trinken nicht zwischen den Zähnen landet. Fast genauso wichtig wie die eigentliche Funktion des Dekantierens ist jedoch das Erlebnis an sich – denn das Öffnen einer guten Flasche darf man gerne stilvoll zelebrieren. Finden Sie in unserer Auswahl das Centerpiece Ihrer nächsten Weinverkostung.

Was ist der Unterschied zwischen Dekantieren und Karaffieren?

Unter dem Wort „Dekantieren“ versteht man heutzutage oft zwei unterschiedliche Vorgänge: einerseits das eingangs beschriebene, eigentliche Dekantieren und andererseits das Lüften des Weins, das sogenannte Karaffieren. Bei beiden Vorgängen gibt es einiges zu beachten.

Wie dekantiere ich Wein?

Grundidee beim Dekantieren ist das Trennen von Wein und Depot, einem oft schleierartigen Bodensatz aus Gerb- und Farbstoffen. Depots entwickeln sich nach einigen Jahren vor allem in Rotweinen, die stark tanninhaltig sind und im Holzfass ausgebaut wurden. Das Depot ist ein Indikator für Qualität und Trinkreife – fühlt sich aber nicht gut im Mund an.

Deshalb lässt man die Weinflasche erst einige Tage senkrecht stehen. Dann schüttet man den Wein langsam und vorsichtig in einen Dekanter um; das Depot bleibt bei dem Vorgang in der Flasche zurück. Ein Licht unter der Flasche hilft dabei, zu sehen, wo sich das Depot gerade befindet und wann es droht, mit herauszufließen. Damit ist das Dekantieren auch schon beendet. Vor dem Trinken gibt es aber noch einen weiteren Schritt.

Wie benutze ich einen Dekanter zum Karaffieren?

Generell gilt: je bauchiger der Dekanter und je offener der Hals, desto stärker oxidiert der Wein darin. Das ist von Vorteil für junge, kräftige Rotweine mit dunkler Farbe die besonders viel Sauerstoff aufnehmen können. Sie schmecken nach dem Lüften harmonischer und vielschichtiger; außerdem verlieren sie etwas an Adstringenz, was sie gefälliger macht. Man kann den Dekanter sogar vorsichtig schwenken, um den Prozess zusätzlich zu beschleunigen.

Roséweine und Weißweine wollen deutlich vorsichtiger gelüftet werden. Ein relativ schmaler Dekanter mit engem Hals lässt dem Wein genug Raum zum Entfalten, ohne dass sämtliche Aromen einfach verfliegen können. Auch sehr alter Rotwein muss mit Vorsicht in eher schmalen Gefäßen gelüftet werden, damit er nicht auf der Zielgeraden kippt.

Wer nicht für jede Art Wein einen anderen Dekanter verwenden möchte, greift zu einem mittelbauchigen Dekanter und wartet je nach Weinsorte unterschiedlich lang – zwei bis drei Stunden sind ein guter Startpunkt. Testen Sie einfach mit ein paar Flaschen Ihres Lieblingsweins unterschiedliche Wartezeiten, denn das beste Ergebnis erzielt man nur mit Erfahrung.

Form trifft Funktion – die edelsten Dekanter Europas

Kristallglas ist ideal für Dekanter geeignet, denn das edle Glas hat keinen eigenen Farbstich. So scheint die Farbe des Weins leuchtend hindurch – ein wichtiges Detail, denn das Auge trinkt mit. Die meisten unserer Dekanter sind übrigens Teil luxuriöser Glasserien – lassen Sie sich die passenden Weingläser zum Dekanter Ihrer Wahl nicht entgehen.

Buhpot